Archiv für den Monat: September 2007

Elternchor probt Schubert-Messe

85202b0d39209228ed61d65d11a457f8Der Elternchor der SAS probt wieder jeden Mittwoch um 19.15 Uhr. Interessierte – auch Altschüler oder Freude – sind zum Mitsingen herzlich eingeladen. Wir proben das Kyrie und das Agnus Dei aus der bekannten ES-Dur Messe von Franz Schubert. Die Aufführung ist am 3. Advent um 16 Uhr in der katholischen Kirche St. Franziskus, Barmbek. Ich freue mich über neue Chorsängerinnnen und -sänger.

brigitte willscher | knud kamphues

religion feat. art

b3bf26bd0aba58853a58f6ace869205eEinen fächerübergreifenden Einstieg wählte sich der Religionsgrundkurs 4 des dritten Semesters für das Thema Ethik aus. Am 8. September fuhren wir zur wichtigsten Kunstausstellung der Gegenwart, zur documenta 12, nach Kassel. Hier wird unter anderem die Frage gestellt: “Was sollen wir tun?” Mit einem kleinen Ausstellungskatalog in der Hand waren die Schüler aufgefordert, sich dieser Problematik zu stellen. So zog sich diese Frage für viele durch den gesamten Tag: Es ist für manche schon irritierend, die große Anzahl von Menschen in einer Schlange zu sehen und sich für Rucksackabgabe und Einlass einzureihen; oder zu erleben, dass man nach einer guten Stunde Kunst nicht einmal ein Viertel der Ausstellungsstücke gesehen hat. Was sollen wir tun? Diese Frage stellt sich auch in Bezug auf Bedeutung und Einordnung der Kunstwerke. Viele der Exponate waren ja nicht gerade leicht zugänglich oder im herkömmlichen Sinne schön, sondern verstörten und zeigten die hässliche Seite des Menschseins. Wie zum Beispiel die Installation von Churchill Madikida, mit der sich der Künstler mit der Aids-Erkrankung seiner Schwester auseinandersetzt.

FJF/kk

Absolute Fairness

ca9814fab29cbfd80f8f00a138b93812Der diesjährige Stellaner-Cup zeichnete sich durch absolute Fairness aus. In allen Wettkämpfen wurde hart gekämpft und insbesondere der 7,5 km Lauf um die Außenalster forderte alle Teilnehmer aufs Äußerste. Aber auch der Spiele-Tag am Freitag mit Volleyball, Basketball und Fußball war äußerst anstrengend. Es wurde in allen Disziplinen hart gekämpft und keine Mannschaft schenkte dem jeweiligen Gegner auch nur einen Punkt, dennoch gab es in den Spielen keine absichtlichen, böswilligen Fouls und nach jedem Spiel beglückwünschten sich die Mannschaften gegenseitig. Zahlreiche neue Bekannschaften ergaben sich und persönliche Freundschaften wurden geschlossen. Wie auch schon beim SAS-Cup vor einem Jahr stand das gemeinsame Sport-Treiben und der Wettbewerb zwar im Vordergrund, aber nie wurden die Regeln der Fairness vernachlässigt.Allen Beteiligten einen herzlichen Glückwunsch zu den erreichten Plätzen und vielen Dank für die guten Wettkämpfe.

Günter Stern, Fachleitung Sport