Archiv für den Monat: Juni 2009

Sophien- Cup 2009

Die Veranstalter des diesjährigen SophienCups konnten sich über eine Rekordbeteiligung von insgesamt 48 Mannschaften der Klassenstufen 3 bis 10 freuen, wobei allein die Klassenstufe 3./4. mit 26 Mannschaften vertreten war. Erzbischof Werner Thiessen, Schirmherr des Turniers, begrüßte alle Teilnehmer und führte später den Anstoß zum Einlagespiel Katholische Kirche gegen eine weltliche Auswahl aus. Die Sankt-Ansgar-Schule nahm mit 4 Teams teil: Je eine Mannschaft Klassenstufe 5./6. und 9./10. sowie zwei Teams in Klassenstufe 7./8. Zuerst waren unsere Jüngsten (5./6.) am Start und beendete die Vorrunde als Zweiter. Somit musste man im Halbfinale gegen den Sieger der zweiten Gruppe, die Domschule antreten. Leider wurde diese Partie verloren und es sollte dann im Spiel um den 3. Platz gegen Altona gehen. Leider trat der Gegner zu diesem Spiel nicht an, sodass unsere Mannschaft kampflos den Pokal für den 3. Platz entgegen nehmen durfte. Mit unterschiedlichem Erfolg beendeten die beiden in der Klassenstufe 7./8. gestarteten Teams das Turnier. Während die Mannschaft der Klassenstufe 7 nach sieglos beendeter Vorrunde nur den auch für sie enttäuschenden 6. Platz erreichte, spielte sich die Mannschaft der Klassenstufe 8 souverän ins Finale. Hier konnte das Team jedoch nicht an die guten Leistungen in der Vorrunde und im Halbfinale anknüpfen und verlor verdient gegen die Domschule. Nach der ersten Enttäuschung überwog schließlich doch die Freude über den zweiten Platz! Die Spiele unserer Mannschaft der Klassenstufe 9./10. waren teilweise an Dramatik nicht mehr zu toppen. Nachdem der erste Gegner Altona klar geschlagen wurde, wurde die zweite Begegnung gegen die Domschule erst durch einen unhaltbaren „Sonntagsschuss“ kurz vor dem Ende für uns entschieden. Noch spannender ging es im Halbfinale gegen das Team der SBS zu. Am Ende der regulären Spielzeit stand es 1:1 und das Elfmeterschießen musste die Entscheidung bringen. Nervenstarke Schützen und ein großartiger Torwart, der zwei Elfmeter parieren konnte, brachten unsere Mannschaft ins Finale, in dem man wieder auf die Domschule traf. Wie im Halbfinale wurde ein 0:1 Rückstand ausgeglichen und es kam erneut nach Ende der regulären Spielzeit zum Elfmeter- Krimi. Lag es an der Erfahrung aus dem Halbfinale? Wieder hielt unser Torwart einen Strafstoß und nachdem der entscheidende Elfmeter von uns verwandelt wurde, gab es kein Halten mehr und man konnte überglücklich den Siegerpokal in Empfang nehmen! So ging ein langer, aber doch sehr erfolgreicher Tag für unsere Mannschaften zu Ende. An dieser Stelle noch einmal herzlichen Dank an alle Organisatoren, Spieler und Betreuer für ihren Einsatz!
Bis zum nächsten Mal!

M.Wucherpfennig | 28.6.09

“Das verrückte Labyrinth” des Lebens

Welchen Weg soll ich gehen? Welche Weg-Entscheidung ist zielführend? Im Sinnbild des populären Gesellschaftsspiels „Das verrückte Labyrinth“ drückte die Abiturienta in ihrer Abschlussmesse am Donnerstag in der Gemeinde Herz-Jesu (Hamm) die aktuell betreffenden Nöte und Ängste beim Übergang in ein zunehmend selbst bestimmtes Leben aus. Den berechtigten Bedenken stellten die Schüler biblische Texte gegenüber, die den Geist der Freiheit atmen: Gottes Anruf an Abraham die vertrauten Verhältnisse zu verlassen sowie Jesu Rede gegen die depressive Sorge um den nächsten Tag. In seiner Predigt verwies Pater Adler darauf,dass dieser Geist der Freiheit unserer Glaubenstradition eng korrespondiere mit den elementaren Fragen neuzeitlicher Kritik der Urteilskraft, wie sie Kant formulierte: Was kann ich wissen? Was soll ich tun? Was darf ich hoffen? Die Annahme von Grenzen der eigenen Erkenntnis, die Einsicht in die Notwendigkeit moralischen Handelns sowie das Vertrauen auf einen nicht verfügbaren Grund unserer Existenz bildeten die Essentials einer reifen Lebensgestaltung. In diesem Sinne sei der christliche Glaube hilfreich für den jetzt anstehenden Weg der Abiturienten durch das nicht selten verrückte Labyrinth des Lebens.

Jürgen Brinkmann,Beauftragter für die Seelsorge | kk 26.6.09

Musikcocktail Teil 1

„HAPPY HOUR“ im kleinen Saal der großen Musikhalle. Der diesjährige SAS-Musikcocktail begann am Freitag, 05. Juni 2009, mit dem Konzert der Chöre und Orchester. Die Schülerchöre eröffneten den Abend mit einem swingenden „Oh happy day“ und sangen sich anschließend durch ein anspruchsvolles Konzertrepertoire mehrstimmiger Songs, das unter anderem Stücke von den Wise Guys und aus Sister Act enthielt. Darauf folgte die Darbietung des Vororchesters mit heiteren Stücken überwiegend aus dem klassischen Bereich. Deutlich war zu erkennen, dass es bei den verschiedenen Interpretationen nicht allein auf die perfekte Ausführung ankam, sondern das größte Augenmerk darauf gelegt wurde, im Zusammenspiel Freude und Bereicherung durch Musik zu entdecken. Der engagierte Elternchor breitete anschließend unter dem bewährten Dirigat von Frau Willscher in sauberem Gesamtklang sieben Variationen von Schuberts „Forelle“ vor uns aus, u.a. nach den Rezepten von Mozart, Beethoven, Weber und Liszt. Eine Folienforelle zuckte während der Vorführung an der Angel… Der letzte Schluck im ersten „Cocktailglas“ bedeutete noch eine Steigerung: Nach der Pause gipfelte der Abend im umjubelten Auftritt des Orchesters, das erst gemeinsam mit dem Pianisten Ben Esser einen beeindruckenden 1. Satz des Konzertes für Klavier und Orchester, a-moll, op. 54 von Robert Schumann aufführte und anschließend ein mitreißendes Medley der Filmmusik aus „Fluch der Karibik“ darbot. Der Applaus des bunt gemischten Publikums für alle Beteiligten war riesig – die Stimmung super. Die hohe Motivation der Musizierenden und die intensive Probenarbeit sorgten für ein einzigartiges Konzert, der stolze Schulleiter dankte deshalb in seinem Schlusswort besonders der musikalischen Leitung, Frau Willscher und Herrn Hamborg, die die Schüler – und Eltern – auf einen tollen musikalischen Weg gebracht haben. Wir dürfen uns nun auf den MUSIKCOCKTAIL TEIL II mit den Schulbands am Mittwoch, 10. Juni 2009 um 19.00 Uhr in der Katholischen Akademie freuen.

(Einen kleinen musikalischen Eindruck bekommen Sie mit einem Klick auf das Bild)

Sebastian Malkowski (4. Sem.) | kk 7.6.09