Archiv für den Monat: November 2009

Vorgelesen – nacherlebt

4dc72cc47983532b1ded6e4ebc25d2a0Moderne und Klassiker, Spannung und Spaß beim Vorlesewettbewerb an Sankt Ansgar Schulkapelle, 30.11.09; mancher mag Vorlesen zu den ‚soft skills‘, den unbedeutenden Fähigkeiten, zählen. Doch so einfach ist es nicht, eine Buchstabenfolge nicht bloß zu entziffern, sondern zu Leben zu erwecken. Was heute aber nicht wenigen Studenten Schwierigkeiten bereitet, schafften die acht Klassensieger aus unseren 6. Klassen am Montag mit Bravour. Vor über hundert Mitschülern, einigen Lehrern und der aus vier Deutschlehrern bestehenden Jury lasen sie klug gewählte Abschnitte sowohl aus echten Jugendbuchklassikern wie den ‚Kindern aus Bullerbü‘ als auch aus so aktuellen Thrillern wie den ‚Illuminati‘. Nach der Kür, dem vorbereiteten Lesen aus selbst gewählten Texten, kam die Pflicht: Vorlesen aus einem unbekannten Text, in unserem Fall einer neuen Kinderbibel, einer zwar recht freien, aber auch anspruchsvollen Übersetzung des Buches der Bücher. Anders als beim Eiskunstlaufen gab wieder einmal die Pflicht den Ausschlag und am Ende wurde Patricia L. aus der 6 a zur Schulsiegerin gekürt und als erste mit einem Buchpreis geehrt. Auch die anderen Vorleser gingen nicht leer aus, hatten sie doch ihren Zuhörern äußerst unterhaltsame 90 Minuten geschenkt.

Eine Frage bleibt: Wie kann es sein, dass trotz so begabter und begeisterter jugendlicher Leser unser „Land … das Lesen [verlernt]“, wie eine nationale Wochenzeitung unlängst titelte? Irgendwann scheint der Konsumvirus die Leserbiographien zu befallen, Vorstellungs- wie Gestaltungskraft anzufressen und die Fähigkeit zur Einfühlung in andere Menschen und Welten bloßem Statusdenken zu opfern. Um sich die Folgen auszumalen, bräuchte man die Fantasie eines Lesers.

Andreas Goletz de Ruffray | Knud Kamphues

„Immer wieder gelesen“

Ich habe das Buch ‚Die Rückkehr nach Atlantis‘ von Marliese Arold genommen, weil es viele spannende Stellen gibt und ich Fantasy-Bücher mag. Ich habe an den Inhalt des Buches zurückgedacht und habe so eine Lesestelle mit wörtlicher Rede ausgesucht, welche mir spannend erschien. Dann habe ich diese Stelle immer wieder gelesen und dabei auf das Lesetempo, die wörtliche Rede, die Betonung und auf die Zuhöreransprache geachtet. Und ich hoffe, dass ich die Zuhörer für dieses Buch habe interessieren können.

Patricia L., 6 a, Schulsiegerin des Vorlesewettbewerbs 2009 an der Sankt-Ansgar-Schule

Jugend jazzt 2009

0c658ccf01e55e949cf65a2777016774Die Big-Bands der Sankt-Ansgar-Schule haben im Rahmen der Landesaussscheidung für den Bundeswettbewerb Jugend jazzt am Samstag, den 21.11., im Wilhelm-Gymnasium gespielt. Die SAS-Big-Band hat dabei den ersten Preis gewonnen.