Archiv für den Monat: Juni 2010

It never rains in California

Eine kleine, aber feine Delegation amerikanischer Austauschschüler hat ihn mitgebracht, den Sonnenschein aus Kalifornien! Wäret ihr nur schon früher gekommen!!! Wir heißen euch herzlich willkommen im endlich etwas wärmeren Hamburg, liebe GAPPies! GAPP steht für German American Partnership Program, seit 20 Jahren und damit den zehnten, alle zwei Jahre stattfindenden Austausch mit der Loyola High School in Los Angeles. Unser geschätzter Kollege Dave McClave, seit vielen Jahren versierter Organisator auf amerikanischer Seite, hat es geschafft, auch aus dem letzten Jahrgang, der an der LHS Deutsch lernt, die fünf plietschesten jungen Männer mitzubringen, die für drei Wochen unseren Schulalltag und das Leben ihrer Gastfamilien bereichern werden. Wir freuen uns auf das Miteinander mit euch! Viel Spaß in unserer Stadt und weiterhin viel Sonnenschein, draußen im Stadtpark und drinnen im Herzen!

Ha, 25. Juni 2010

„Auf in die Fluten des Lebens“ – Abiturienten-Tsunami in Dom und Audimax

Feierliche Abiturverleihung für den Doppeljahrgang 2010 Wasser ist ein paradoxes Element – wenn alle anderen sich zusammenziehen, dehnt es sich aus, trägt, füllt, sprengt Räume. In vielfacher Hinsicht passte das Motto des Verabschiedungsgottesdienstes zur diesjährigen Abiturverleihung: „Auf in die Fluten des Lebens“. Einzig der Mariendom konnte die 179-köpfige Abiturientia 2010 samt Anhang und Lehrerschaft fassen. Die Feier war von zwei Abiturienten, Philipp E. und Dag H., vorbereitet worden –ein schöner Ausweis von Reife. In der Predigt deutete Diözesanjugendseelsorger Georg Bergner Wittgensteins Wasser-Parabel vom Leben als Bewegung über einer unermesslichen Tiefe theologisch: Wir leben unser Leben getragen von Gott. Zwar beginnt dieses Leben nicht erst nach der Schulzeit, doch dann verlässt es endgültig die schützenden, küstennahen Gewässer.
Schon der Schritt zum zweiten Teil der Feier verlangte die Querung eines sehr hamburgischen Gewässers, der Außenalster. Die Verleihung der Abiturzeugnisse fand nämlich im Audimax der Universität Hamburg statt, die unser Abiturienten-Tsunami bis zur Empore füllte. Souverän und freundlich geleiteten uns zwei weitere Abiturienten, Natalie W. und Mathias P., als Moderatoren durch einen heiter-nachdenklichen Auftakt mit Schulleiter-, Lehrer- und Schülerrede. Herr Stolze erinnerte daran, dass „Geld allein zwar nicht unglücklich macht“, aber einem Ansgarschüler als einziges Kriterium der Berufswahl nicht genügen dürfe. Herr Sturm – nomen est omen – fügte der Seefahrt-Allegorie weiteren Antrieb hinzu und verwies auf den Scorpions-Song „Winds of Change“, Charlotte P. und Philipp H. feierten das Erreichen des „höchsten Abschlusses allgemeinbildender Schulen in der Bundesrepublik“ als kleine Heldentat. Die Teilhabe der Eltern, Lehrer und der anderen Mitarbeiter der Schule wurde ebenfalls gewürdigt und ein besonderer Dank ging an die „Oberstufenmutter“ Frau Hüßner. Vor dem Höhepunkt der gut organisierten Mammutveranstaltung, der Verleihung der Abiturzeugnisse, wurden Auszeichnungen verliehen: für Mitglieder des Physik-Leistungskurses von der Deutschen Physikalischen Gesellschaft, Preise für Mitglieder der SAS-Band und Bigband, des Orchesters und des Chores. Schließlich erhielten diesmal drei Abiturienten den Pater-Heinrich-Köster-Preis für besonderes soziales Engagement. Für den musikalischen Rahmen sorgte die Bigband.
Die eigentliche Überreichung der Zeugnisse mit Gratulation durch Oberstufenkoordinatorin, Schulleiter und Tutoren zeigte noch einmal, wie viele Schülerinnen und Schüler, die unser Gymnasium über die Jahre mit geprägt haben, wir auf einmal verlieren – bleibt nur zu hoffen, dass sie auch im Altschülerclub vor Anker gehen.

ag | kk | Juni 2010

Vorsicht Baustelle

Aktuelle und ausführliche Informationen zur Anbau-Baustelle an der Sankt-Ansgar-Schule erhalten wir hier vom stellvertretenden Schulleiter Herrn Rothehüser in einem Interview, das die SASfilmAG mit ihm geführt hat.