Archiv für den Monat: Februar 2011

Lernen vor Ort

5437688262be379a59e9ac65af102114Aktuelles aus dem Religionsunterricht (Klasse 8b/N. Wunder) Lernen vor Ort – Das ist die Devise im Religionsunterricht der 8. Klassen. Regelmäßig besuchen unsere Schüler und Schülerinnen ihre Kirchengemeinden und stellen sie im Unterricht vor. Das ist dann jedesmal eine Gelegenheit, die eigene Gemeinde mit anderen Augen zu sehen und sie Mitschülern vorzustellen. Zur Entdeckung der eigenen Gemeinde gehören Interviews mit einem Repräsentanten der Gemeinde, zum Beispiel dem Pfarrer, der Gemeindereferentin oder einem Mitglied der Kolpingfamilie. Natürlich wird auch die Geschichte der Kirchengemeinde und die Architektur vorgestellt.In Klasse 8b haben sich diesmal einige Schülerinnen noch etwas Besonderes einfallen lassen: Ein Modell ihrer Kirche.
Zu den Fotos: Das Modell des Mariendoms wurde von Lea G. und Karoline L. gebastelt. „Heilig Geist“ wurde von der Gruppe Dagmar B., Dominika R., Nathalie P., Denise Sch. und Janina F. erstellt. Auch die anderen Gemeindevorstellungen – St. Paulus, St. Johannis, St. Josef, St. Petri – wurden von den Schülern und Schülerinnen der 8b mit Engagement durchgeführt. Gut gemacht!

N. Wunder

Model United Nations

2bc91271cfb8fc2109ab58628156cc54Vereinten Nationen erleben mit den Feiheitsbewegungen in Nordafrika besondere Aktualität, vor allem aber muß sich der Menschenrechtsrat mit der Debatte über die so unterschiedlichen Länderpositionen abmühen. Unsere nahezu 100 Schülerinnen und Schüler des ersten bzw. zweiten Semesters haben ihre Länder mutig und mit so unterschiedlichen Auffassungen zu Menschenrechten vertreten. Dabei taten sich Gräben auf (etwa beim Thema Frauen, Wahlrecht, Religionsfreiheit….), nicht nur zwischen den Großmächten, sondern auch besonders zwischen den vielen kleinen und religiös zerstrittenen Ländern. Politik ist hartes Ringen um Kompromisse und noch mehr! Am Ende des Tages fanden wir keinen für alle abstimmungsfähigen Kompromiss. Das bedauerten manche, aber die meisten von uns sahen dadurch ein, wie schwierig die Kompromissfindung in den UN-Gremien in der Realität ist. Mühsam, zerstrittten und kontrovers: das ist internationale Politik. Dieses Erlebnis fanden unsere Schüler außerordentlich lehrreich, auf jeden Fall nachhaltiger und eindrucksvoller als den normalen Unterricht.

Dr. Meyer zu Natrup

Übergänge

6b946fa9a76344a1c4139ee713d98919Das Profil “Leib und Seele” des zweiten Semesters besuchte am 8.2. in der Katholischen Akademie die Veranstaltung: Übergänge und Brüche. Zu einigen Markierungen der Geschichte des Christentums. Obgleich ein Besucher – zu Unrecht – vermutete, dass die Schüler lediglich 40% des Vortrages verstünden, traute sich der Kurs dennoch hinein, um Pater Saalmann OSB bei seinem kleinen “Spaziergang” durch die letzten 3000 Jahre Religionsgeschichte von der Gründung des Königtums Sauls bis zur Trauerfeier Bernd Eichingers zu hören.
Der Besuch war eingebettet in den Religionsunterricht und gleichzeitig eine anschauliche Vorbereitung für den Studienalltag nach Erlangung des Abiturs.

Franz Josef Faupel