„Der Berg ruft …“ – Skiklassenreisen nach Mühlbach

541501d0ec1ab718a04e0e125925b5d1Wie jedes Jahr so auch jetzt wieder im Januar – die 8. Klassen fahren nach Mühlbach in Österreich. Zuerst fuhren die 8a mit Herrn Kamphues und Herrn Malkowski und die 8c mit Herrn Wucherpfennig und Frau Siegburg. Am Donnerstag, den 26. Januar, war der Wechsel angesagt. Die 8a und 8c packten ein und starteten mit Bus und Bahn gen Heimat, die 8b mit Herrn Müller und Herrn Lüders und die 8d mit Herrn Biebl und Frau Nürnberg machten sich um 07.09 Uhr von Altona nach Freilassing mit dem IC auf die Reise. Nach ca. 9 Stunden Bahnfahrt und etwas über einer Stunde Busfahrt erreichten wir die Mitterbergsalm. Uns erwarteten 2,50 m Schnee und ein stimmungsvoller Abendhimmel. Zimmerbezug, Abendessen, Skianpassen und eine kurze Nacht – nun konnte es losgehen. Unsere 7 Tage auf Ski waren von recht gutem Wetter begleitet, es gab 4,5 Sonnentage, ein bisschen Schneegrieseln und mit steigender Kälte blieb der Schnee auf den Pisten hervorragend zum Lernen der ersten Schritte und für die ausgiebigen Touren der Fortgeschrittenen und derer, die schnell zu „Profis“ aufstiegen. Begleitet, unterstützt, unterhalten und betreut wurden wir von 7 Oberstufenschülern (Mareike, Katleen, Janina, Martin B., Martin D., Hagen und Sebastian), die ihre Ortskenntnisse und Erfahrungen auf den Brettern im Skiunterricht den Schülern zur Verfügung stellten. Sie brachten die Anfänger zu beachtlichen Leistungen. Jede Klasse war in 4 Gruppen eingeteilt (Frühstück, Abendessen, Putzdienst und Tagesbericht), so dass jede Gruppe in den Genuss kam, die Toiletten und Duschen zu reinigen und das Abendessen zuzubereiten. Das waren immer besondere Erlebnisse auch für die Begleiter. Zwiebelschneiden mit Skibrillen, Geschirrberge abwaschen und Essensreste und Haare aus den Abflüssen puhlen … Es gab Sonderbares zu tun – viele wussten gar nicht, dass das einen Haushalt wie zu Hause ausmacht. Neben diesen Tagesdiensten und den Skikursen am Vor- und Nachmittag auf den „Hauspisten“ gab es die beiden Highlights am Dienstag und Mittwoch, auf den Skizirkus nach Mühlbach zu fahren. Dort gab es dann die richtigen Pisten mit der richtigen Länge zu entdecken. Die Party im Kuhstall und der Punschabend draußen bei Fackelschein waren weitere besondere Erlebnisse. Die Andachten am Sonntag in der kleinen Pistenkapelle oder am Kreuz mit Fackeln unterm Sternenhimmel wird jedem in Erinnerung bleiben. So waren das wieder sehr gelungene Abwechslungen vom Schulalltag – auch für uns Lehrer. Ein besonderer Gedanke sei noch am Ende Herrn Günter Stern gewidmet. Seit über 20 Jahren hat er mit Akribie, Engagement und Organisationstalent diese Reisen in dieser optimalen Form und den überzeugenden und äußerst erfolgreichen Inhalten ermöglicht. Sein Skikeller ist in Hamburg einmalig! Nun ist die Aufgabe des stellvertretenden Schulleiters im Vordergrund. Die Reisen werden aber fortgesetzt – mit seiner Beratung im Hintergrund werden wir diese Einrichtung weiter am Leben halten. Herrn Stern auch von den diesjährigen Skifahrern einen herzlichen Dank.

Müller | Lüders | Kamphues