Archiv für den Monat: Dezember 2013

Impressionen von den Besinnungstagen im Haus Emsen

Außer den Veranstaltungen im Kloster Nütschau und im Haus Emsen gab es für unsere 125 angehenden Abiturienten noch fünf weitere Angebote zur Besinnung: im Haus der KSJ in Büsum, im Niels-Stensen-Haus in Reinbek, in der Kührener Brücke in Preetz bei Kiel, im Schullandheim Hoisdorf und in der Gemeinde St. Thomas Morus in Hamburg-Stellingen.

Ein herzlicher Dank geht an die Referenten und Begleiter, die sich sogar bis in die Ferien hinein für unsere Schüler engagiert haben.

Jürgen Brinkmann – Beauftragter für die Schulpastoral an der SAS | kk 

Spirituelle Einblicke

Bildschirmfoto 2013-12-18 um 23.43.28Die Anfahrt in das besinnliche Kloster Nütschau war der erste Schritt zu unserem viertägigen Besinnungserlebnis. Als unsere 21-köpfige Mannschaft des 3. Semesters in Begleitung von Herrn Lewandowski die Klosteranlage erreichte, wurden wir von Frau Bomert, der Bildungsreferentin des Klosters Nütschau, herzlich aufgenommen und bei Kaffee und Kuchen über das Programm der darauffolgenden Tage informiert. Es folgten interessante Einheiten, die immer wieder unsere Identität, wodurch wir uns also auszeichnen, und unsere Zukunft, wie es mit uns vor allem nach dem Abitur weitergehen wird, in den Blick genommen haben. Obendrein kamen wir mit Bruder Johannes ins Gespräch, einem Benediktiner-Mönch, der nicht nur über das spirituelle Leben im Kloster berichtete, sondern auch ein wenig aus dem Nähkästchen plauderte. So schauen die siebzehn Mönche z.B. auch gerne zusammen Fußballspiele im TV, wenn es Gebet und Zeit zulassen.

Darüber hinaus gab uns die praktische Teilnahme an den täglichen Gebetszeiten spirituelle Einblicke, vor allem beim Mittagsgebet und der abendlichen Komplet. Mit einer Abschlussmesse, in der die Benediktiner unseren Abiturjahrgang mit ins Gebet einschlossen, indem sie uns Kraft und Ausdauer für die anstehenden Abiturprüfungen wünschten, endeten unsere Besinnungstage. Es war eine besinnliche Reise mit vielen spirituellen Erkenntnissen über uns selbst, aber auch über das Leben der Benediktiner.

Karina Alkina | Lennard Haak | Felix Kiss (3. Sem.)

Erfahrung der etwas anderen Art

Bildschirmfoto 2014-01-15 um 21.46.19Schweigeexerzitien in Büsum  Wie alle anderen Schüler des 3. Semesters machten auch wir uns zu acht gemeinsam mit Frau Hadzik am Morgen des 16. Dezembers auf den Weg zum Ziel unserer Besinnungstage. Für uns ging es nach Büsum für ein ganz besonderes Experiment: Wir sollten 2 Tage lang schweigen, hatten daher sogar Einzelzimmer. Ziel dieser Schweigeexerzitien war es, sich auf sich selbst zu besinnen, das eigene Leben und den Glauben zu reflektieren sowie die Umwelt einmal ganz intensiv wahrzunehmen. Dass das nicht immer ganz leicht ist, merkten wir schon nach kurzer Zeit. Die viele freie Zeit, die jeder selbstständig für sich zu gestalten hatte, nutzten wir z.B. dazu kreativ zu sein, Tagebuch zu schreiben, Büsum zu erkunden oder einfach nur zu schlafen. Während der gesamten Zeit stand uns Pater Mrosko SJ mit viel Engagement zur Seite, indem er uns zusätzlich zu täglichen Meditationen mit weiteren Übungen versorgte, wie das Zeichnen des eigenen Lebensweges oder das Verfassen eines Kalendereintrags aus der Sicht unseres Zukunfts-Ichs in 15 Jahren. Desweiteren gab er uns hilfreiche Tipps und Gottes Segen mit auf den Weg und beendete das Schweigen letztendlich mit einem Gottesdienst im kleinen Kreis. Anschließend ließen wir die Reise bei einem gemütlichen Abend ausklingen.  An dieser Stelle möchten wir im Namen aller einen herzlichen Dank an Pater Mrosko sowie an Frau Hadzik aussprechen für die Möglichkeit, diese Erfahrung der etwas anderen Art zu machen.

Célestine Czapnik & Natalia Wollny, 3.Semester